Schlagwort-Archiv: Meer

Wie die Welt verändert wird oder Einer nach dem Anderen

0Shares

Ein Mann ging bei Sonnenuntergang an einem einsamen mexikanischen Strand entlang. Als er so entlang schlenderte, sah er in der Ferne einen anderen Mann. Als er näher kam, bemerkte er, dass der Einheimische sich fortwährend hinunterbeugte, etwas aufhob und ins Wasser warf. Wieder und wieder schleuderte er etwas hinaus in den Ozean.

Als unser Freund sich noch mehr näherte, sah er, dass der Mann Seesterne aufhob, die an den Strand gespült worden waren, und – einen nach dem anderen – warf er sie ins Wasser zurück.

Unser Freund war verblüfft. Er näherte sich dem Mann und sagte: „Guten Abend, mein Freund. Ich habe mich gefragt, was Sie da tun.“

„Ich werfe diese Seesterne zurück ins Meer. Sehen Sie, es ist gerade Ebbe, und alle diese Seesterne sind ans Ufer gespült worden. Wenn ich sie nicht ins Meer zurückwerfe, werden sie an Sauerstoffmangel sterben.“

„Ich verstehe“, erwiderte mein Freund, „aber es muss an diesem Strand Tausende von Seesternen geben. Sie können unmöglich alle erwisch en. Es gibt einfach zu viele. Und sind Sie sich nicht klar, dass dies wahrscheinlich an Hunderten von Stränden überall an dieser Küste passiert? Sehen Sie nicht, dass Sie unmöglich etwas ändern können?“

Der Einheimische lächelte, beugte sich hinunter und hob noch einen weiteren Seestern auf. Als er ihn ins Meer zurückwarf, erwiderte er: „Hab für den was geändert!“

(Quelle: Jack Canfield, Mark Victor Hansen – „Hühnersuppe für die Seele“ – Goldmann Verlag)

Bibel, NT, Matthäus 25,10
Da sprach sein Herr (GOTT) zu ihm: Recht so, du tüchtiger und treuer Knecht, du bist über wenigem (im Kleinen) treu gewesen, ich will dich über viel setzen; geh hinein zu deines Herrn Freude!

RfD Rettung für Deutschland – Mehr von Autor Uwe Melzer lesen Sie im Buch Wirtschaftshandbuch & Ratgeber für den beruflichen Alltag mit dem Titel: 50 biblische Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben. Dieses Buch/eBook ist erschienen im epubli-Verlag unter Buch-ISBN: 978-3-8442-2969-1 und eBook/ePUB-ISBN: 978-3-8442-0365-3.

WISSEN AgenturE-Mail: info@50-erfolgsgrundlagen.de
Internet: www.50-erfolgsgrundlagen.de

50 biblische Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben – 45. Kapitel – Tausche Mangel und Furcht gegen Gnade

1Shares
Mit Mangel meint die Bibel nicht nur, dass wir Mangel an Geld haben, sondern auch Mangel an Gesundheit, Mangel an Glaube, Mangel an Zuversicht, Mangel an Liebe, Güte, Sanftmut, Barmherzigkeit, Vergebung, Geistesgaben usw. Der Mangel umfasst alle positiven Eigenschaften, die wir als Menschen eigentlich besitzen sollten. Der größte Mangel ist, dass wir durch unseren Unglauben den Segen GOTTES ausschlagen, der all unseren Mangel ausfüllen will.
.
Philipper 4, 19: „Mein GOTT aber wird all euren Mangel ausfüllen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.“ Dies bedeutet, wenn wir geistlich stark sind erfahren wir tatsächlich Gottes ganzen Segen. Darüber hinaus gibt uns GOTT die Zusage, dass seine Gnade niemals von uns weichen wird.

Jesaja 54, 10: Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht wanken, spricht der HERR, dein Erbarmer. GOTT ist bereit sich über uns zu erbarmen, sofern wir bereit sind, uns über unsere Mitmenschen zu erbarmen und an ihnen Vergebung üben, wie auch GOTT uns Vergebung durch das vergossene Blut des Herrn Jesus Christus gegeben hat. Und er verspricht uns, dass er uns seinen Frieden geben wird. Dieser Friede mit GOTT, ist ein ganz anderer Friede, als die Welt meint. Frieden auf dieser Erde, ohne Kriege etc. werden wir nicht erleben, bevor nicht Jesus Christus wieder gekommen ist. Aber wir können im Frieden GOTTES ruhen und mit uns selbst und unserer Familie und unserem Unternehmen in Harmonie leben. Wer wollte das nicht?

Keine Furcht, keine Schande, Jesaja 54, 4:
„Fürchte dich nicht, denn du sollst nicht zuschanden werden.
Schäme dich nicht, denn du sollst nicht zum Spott werden, sondern du wirst die Schande deiner Jugend vergessen und der Schmach deiner Witwenschaft nicht mehr gedenken.“ GOTT ist bereit, unsere Furcht, Angst und unsere Zweifel zu wandeln, das heißt einzutauschen gegen Mut und Zuversicht.

Unsere Lebensübergabe an GOTT ist im Prinzip ein Tauschgeschäft. Wir bringen GOTT all unsere Sünden und schlechten Angewohnheiten und erhalten von ihm erstens Gnade, zweitens „Ewiges Leben“ im Himmel und sind drittens in der Lage, alle positiven Eigenschaften anzunehmen, die für uns Menschen vorgesehen sind.

GOTT regelt Alles!
Letzten Endes ist ein wirklicher Christ ein geheiligter Nachfolger des Herrn Jesus Christus und ist gelöst von sich und seinen Angelegenheiten. Er lebt in der Gewissheit, dass GOTT alles zu einem guten Ende führt. In der Bibel steht, dass den Christen letzten Endes alle Dinge zum Besten dienen müssen.

Römer 8, 28: Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.

Selbst wenn uns Schlechtes und Negatives widerfährt dürfen wir als Christen im Glauben daran festhalten, das GOTT zum Schluss doch noch alles zum Guten wendet. GOTT ist auch bereit, unsere krummen Wege wieder gerade zu machen, wenn wir ihn um Vergebung bitten und ihm vollständig vertrauen.

Die Wahrheit der Bibel ist, dass GOTT uns gnädig sein will. Es ist Gnade, wenn wir von den Folgen unserer Fehlentscheidungen und Sünden bewahrt bleiben. Die Bibel sagt deutlich, dass nicht ein Mensch auf dieser Erde frei ist von Sünde. Diese Sünde kann vor GOTT nicht bestehen Der sündhafte Mensch kann vor GOTT nicht bestehen und kann deshalb keine „Ewiges Leben“ im Himmel haben. und verhindert, dass wir „Ewiges Leben“ im Himmel haben werden. Sünde verhindert auch ihren dauerhaften Erfolg hier auf dieser Erde. Nur durch die Gnade GOTTES, dass er seinen Sohn Jesus Christus am Kreuz von Golgatha hat töten lassen, ist Jesus Christus zum Sündenbock für die gesamte Menschheit gemacht worden. Durch das Blut des Herrn Jesus Christus können wir jetzt bei GOTT Gnade erfahren. Gnade walten zu lassen heißt, auf das Recht zu verzichten und Barmherzigkeit zu üben. GOTT hat die Welt und jeden einzelnen Menschen so geliebt, dass er seinen eigenen Sohn für uns durch einen schrecklichen Tod am Kreuz geopfert hat, auf dass jeder, der DAS GLAUBT (glaubt, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist und für meine, Deine, unsere Sünden am Kreuz gestorben ist), vor dem Gericht und dem ewigen Tod gerettet wird.

Stellen Sie sich bitte einmal vor, Sie müssten dasselbe mit Ihrem Sohn machen. Wären Sie dazu fähig? Wohl kaum? Vielleicht können Sie jetzt verstehen, was dies für ein überragender Gnadenakt war, den GOTT allen Menschen angeboten hat. Um so mehr ist es eigentlich nicht zu verstehen, warum die Mehrheit der Menschheit diese Gnade ablehnt. Dies ist ungefähr so, als ob Sie mit einem hoch verschuldetem Unternehmen am Rande des Konkurses stehen und dann kommt jemand und sagt zu Ihnen: „Ich bin bereit alle finanziellen Schulden Ihres Unternehmens zu tilgen. Das Unternehmen gehört weiterhin Ihnen. Sie und Ihr Unternehmen sind schuldenfrei. Das Einzige was Sie tun müssen, ist meine Gnade anzunehmen, sich von Ihren Sünden (Unrecht) zu bekehren, Ihre Fehler einzugestehen und die Sünden in Zukunft zu unterlassen und an meinen Sohn Jesus Christus als Retter zu glauben.“ Würden Sie das tun? Sehr wahrscheinlich würden Sie dieses Angebot annehmen, um Ihr Unternehmen vor dem Konkurs zu retten und Ihren Mitarbeitern die Arbeitsplätze zu erhalten, damit diese ihre Familien ernähren können.

In diesem Beispiel geht es „nur“ um ein verschuldetes Unternehmen. Bei Ihrem persönlichen Leben geht es aber darum, ob Sie mit Ihren Sünden, die Sie zu Lebzeiten begangen haben, in der Hölle auf Ewigkeit unter unsagbaren Schmerzen gequält werden, oder ob Sie „Ewiges Leben“ bei GOTT im Himmel haben, wo kein Leid, keine Tränen, keine Schmerzen mehr sein werden. Gleichzeitig verspricht GOTT, dass er alle Tage bei Ihnen sein wird, bis die Welt vergangen ist. Dazu können Sie über die Kraft und die Gaben des HEILIGEN GEISTES verfügen, die GOTT für alle seine Kinder bereithält. Nun, das ist doch ein ausgesprochen lukratives Tauschgeschäft. Weshalb halten Sie dann an Ihrem egoistischen Leben fest und glauben, ohne Gott und ohne Vergebung leben zu können und mühen sich Tag und Nach ab, damit Sie als Unternehmer oder Führungskraft einige Werte auf dieser Erde schaffen, die alle vergänglich sind. Die Bibel fordert uns aber dagegen auf, unvergängliche Werte zu schaffen.

Dazu steht im 1. Korinther 3, 11 – 17: „Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. Wenn aber jemand auf den Grund baut Gold, Silber, Edelsteine, Holz, Heu, Stroh, so wird das Werk eines jeden offenbar werden. Der Tag des Gerichts wird’s klar machen; denn mit Feuer wird er sich offenbaren. Und von welcher Art eines jeden Werk ist, wird das Feuer erweisen. Wird jemandes Werk bleiben, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen. Wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden leiden; er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer hindurch. Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben, denn der Tempel Gottes ist heilig; der seid ihr.“

Dies bedeutet, wenn Sie Ihr Leben, Ihr Unternehmen nur auf materielle Dinge (Geld = Gold, Silber, Edelsteine) aufbauen, dann ist das wie Holz, Heu und Stroh, das im Feuer brennen wird. Das heißt, es hat keinen Bestand. Allein das, was Sie im Glauben an den Herrn Jesus Christus aufgebaut haben, wird tatsächlich im Himmel auf ewig Bestand haben. Was ist damit gemeint? Wenn Sie ein Unternehmen aufbauen, nur damit Sie persönlich reich werden und Ihren Reichtum verprassen, dann ist das auf Holz, Heu oder Stroh gebaut. Wenn Sie statt dessen ein Unternehmen aufbauen, damit Mitarbeiter bei Ihnen Geld verdienen und ihre Familien ernähren können und Sie reich werden, um die Kosten der Evangelisation (Verbreitung des Wortes GOTTES nach der Bibel) zu bezahlen, dann haben Sie ein Unternehmen von bleibendem Wert, das GOTT segnet und das auch in Ewigkeit Ihnen im Himmel angerechnet wird. Es ist eine Frage der Motivation! Sie können entweder im Egoismus leben oder aus der Gnade GOTTES. Es ist Ihre Wahl.

Nun, ich bin lieber ein Freund GOTTES, der für sich unter anderem Folgendes in Anspruch nehmen kann:

Psalm 127, 2: „Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und hernach lange sitzet und esset euer Brot mit Sorgen; denn seinen Freunden gibt er es im Schlaf.“

Psalm 50, 15: „… und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen.“

Psalm 91, 14 – 16: „Er liebt mich, darum will ich ihn erretten; er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen. Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen. Ich will ihn sättigen mit langem Leben und will ihm zeigen mein Heil.“

Prediger 2, 26: „Denn dem Menschen, der ihm gefällt, gibt er Weisheit, Verstand und Freude; aber dem Sünder gibt er Mühe, dass er sammle und häufe und es doch dem gegeben werde, der Gott gefällt.“

Markus 11, 22 – 25: „Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Habt Glauben an Gott! Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berge spräche: Heb’ dich und wirf dich ins Meer! und zweifelte nicht in seinem Herzen, sondern glaubte, dass geschehen werde, was er sagt, so wird’s ihm geschehen. Darum sage ich euch: Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubt nur, dass ihr’s empfangt, so wird’s euch zuteil werden. Und wenn ihr steht und betet, so vergebt, wenn ihr etwas gegen jemanden habt, damit auch euer Vater im Himmel euch vergebe eure Übertretungen.“

Psalm 37, 4 – 6: „Habe deine Lust am HERRN; der wird dir geben, was dein Herz wünscht. Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen und wird deine Gerechtigkeit heraufführen wie das Licht und dein Recht wie den Mittag.“

Psalm 20, 5 – 6: „Er gebe dir, was dein Herz begehrt, und erfülle alles, was du vorhast! Dann wollen wir jubeln, weil er dir hilft; im Namen unsres Gottes erheben wir das Banner. Der HERR gewähre dir alle deine Bitten!“

Psalm 21, 2 – 8: „HERR, der König freut sich in deiner Kraft, und wie sehr fröhlich ist er über deine Hilfe! Du erfüllst ihm seines Herzens Wunsch und verweigerst nicht, was sein Mund bittet. Denn du überschüttest ihn mit gutem Segen, du setzest eine goldene Krone auf sein Haupt. Er bittet dich um Leben; du gibst es ihm, langes Leben für immer und ewig. Er hat große Herrlichkeit durch deine Hilfe; Pracht und Hoheit legst du auf ihn. Denn du setzest ihn zum Segen ewiglich, du erfreust ihn mit Freude vor deinem Antlitz. Denn der König hofft auf den HERRN und wird durch die Güte des Höchsten festbleiben.“

Auch als erfolgreicher Unternehmer oder Führungskraft würde ich persönlich nie auf die Gnade eines allmächtigen GOTTES verzichten wollen. Siehe hierzu: ……………………….. etc..

Sie erhalten das Buch auch gedruckt oder als eBook im PDF Format und ePUB Format für Handys/Mobile. Auch erhältlich bei Amazon.de und im Apple-Store. >>> epubli Verlagsinformation hier

Hier finden Sie den Button „gefällt mir“ für Ihr Facebook-Konto. Einfach hier klicken und dann Gefällt mir anklicken. Danke der Autor Uwe Melzer. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und Gottes Segen Autor Uwe Melzer.

Eine Leseprobe von allen Kapiteln (1-50) finden Sie hier: Leseprobenlink.
Wenn Sie nur jeden Monat ein Prinzip aus den 50 folgenden biblischen Grundlagen umsetzen, dann haben Sie in nur einem Jahr eine völlig neue tragbare Basis für Ihr Unternehmen oder Ihre Position als Führungskraft geschaffen. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und Gottes Segen Autor Uwe Melzer, WISSEN Agentur Mittelstandsberatung.

Dieses Buch/eBook ist erschienen im epubli-Verlag unter ISBN: 978-3-8442-0365-3.


Buch eBook 50 Erfolgsgrundlagen, Wissen Agentur, Uwe Melzer
Rettung für Deutschland
WISSEN Agentur
Mittelstandsberatung
Uwe Melzer
Kandelweg 8
D-78628 Rottweil
Telefon: 0741 / 9422663
Fax: 0741 / 57067
Mobil: 0176 – 82119985
E-Mail: melzer@wissen-agentur.de
Internet: www.wissen-agentur.de
Follow WISSENAgentur on Twitter

50 biblische Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben – 44. Kapitel – Probleme beseitigen mit Mut und Fähigkeiten

1Shares
Jeder Mensch hat bei seiner Geburt, egal ob er an GOTT glaubt oder nicht, besondere Fähigkeiten und Talente erhalten. Auch deshalb ist jeder Mensch ein Original, dass es nur einmal auf der Erde gibt. Diese Fähigkeiten und Talente können bei einer falschen Erziehung unterdrückt werden, sie gehen aber niemals vollständig verloren. Im Laufe seines Lebens kann sich der Mensch auf seine besonderen Fähigkeiten und Talente besinnen, diese trainieren und in seinem Leben anwenden. Auch Sie haben als Unternehmer oder Führungskraft ganz gestimmte Fähigkeiten und Talente. Sich auf seine eigenen Fähigkeiten und Talente zu konzentrieren, ist eine sehr empfehlenswerte Methode, um wesentlich erfolgreicher zu sein als andere. Manchmal bedarf es einer Hilfe von „Außen“, durch andere Menschen oder bestimmte Lebensumstände, auch extreme Notsituationen, damit wir unsere besonderen Fähigkeiten und Talente erkennen. Diese Fähigkeiten und Talente befähigen uns tatsächlich, auftretende Probleme, egal welcher Art, mit Mut zu beseitigen.
.
Die Fähigkeiten, die in einem Menschen liegen, sind größer als er weiß, und die Fähigkeiten, die GOTT einem Menschen verleihen kann, sind größer als er träumt. (Autor unbekannt)

Einfach aufgeben, glauben, dass das Leben hart und unbarmherzig ist, das wäre einfach. Aber sich immer wieder zur Hoffnung zu zwingen, dass sich doch noch alles wenden kann, das kostet Kraft. (Autor: Familie Uwe Melzer)

Diesen Satz hat zum Beispiel meine Tochter als Gedicht geschrieben, als sie sich in einer für sie sehr extremen Lebenslage befand. Dabei entdeckte sie, dass sie trotz aller Schwierigkeiten tatsächlich die Kraft hat, sich immer wieder zur Hoffnung zu zwingen, dass sich Alles noch zum Guten wenden kann. Das kostet Kraft, das ist wahr, aber es ist möglich.

Als Christen und damit Kinder und Erben GOTTES stehen uns nicht nur unsere eigenen Möglichkeiten zur Verfügung, sondern GOTT ist bereit, weit über unsere eigenen Fähigkeiten hinaus, uns zu helfen, neue Kraft und Stärke zu geben und außergewöhnliche Wunder in unserem Leben zu tun. Wenn wir vor lauter Sorgen und Problemen nicht mehr weiter wissen, dann hat es keinen Sinn, über diese Sorgen und Probleme zu jammern, sondern wir können diese zu GOTT bringen und sollten daran denken, dass bei GOTT nichts unmöglich ist. Deshalb gilt:

Erzähle GOTT nicht, wie groß das Problem (=Berg) ist,
sondern erzähle dem Problem (=Berg), wie groß GOTT ist.

Hierzu steht in Matthäus 21, 21 – 22: „Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet ihr nicht allein Taten wie die mit dem Feigenbaum tun, sondern, wenn ihr zu diesem Berge sagt: Heb dich und wirf dich ins Meer!, so wird’s geschehen. Und alles, was ihr bittet im Gebet, wenn ihr glaubt, so werdet ihr’s empfangen.“

Hier geht GOTTES Wort sogar so weit, dass gesagt wird, was wir bitten, wenn wir wirklich daran glauben, das werden wir auch empfangen. Die Menschen empfangen auf ihre Bitten nur so wenig, weil sie nicht daran glauben, dass GOTT ihnen tatsächlich helfen kann und ihnen gibt, worum sie bitten. Sie haben also gemäß GOTTES Wort in der Bibel tatsächlich einen Helfer, für den nichts unmöglich ist.

Oft ist der größte Mut, den Sie aufbringen müssen, an GOTT zu glauben. Da aber die meisten Menschen diesen Mut nicht aufbringen, weil sie meinen, auf ihr Umfeld und ihre familiären, privaten und geschäftlichen Verbindungen Rücksicht nehmen zu müssen, werden Probleme nur halbherzig oder gar nicht gelöst. Es ist eine Tatsache, dass die meisten Probleme im Leben von Menschen (sowohl privat als auch geschäftlich) hauptsächlich dadurch entstehen, weil sie nicht an GOTT, ihren Schöpfer glauben und GOTTES Wort in unserer heutigen Zeit als Unsinn oder unpassend empfinden. Sie beschäftigen sich deshalb lieber jeden Tag mit neuen oder alten Problemen, anstatt ihre Probleme und Schwierigkeiten grundsätzlich zu lösen. Auch hier gilt, alles was der Mensch selber lösen (tun) kann, das sollen er auch tun. Alles was er nicht selber lösen (tun) kann, das kann GOTT für ihn tun, so fern er an ihn, sein Wort und seinen Sohn Jesus Christus glaubt.

Glauben Sie mir bitte: die beste Problemlösung für alle Schwierigkeiten ist, den Mut aufzubringen, an GOTT zu glauben und sein Wort als wahr anzunehmen. Dann sind Sie tatsächlich in der Lage, Probleme mit Mut und Ihren besonderen Fähigkeiten und Talenten zu lösen. Jeder Mensch auf dieser Erde trägt in sich die Fähigkeit, an GOTT glauben zu können – allein schon deswegen, weil er ein Mensch ist. Denn der Mensch wurde nach GOTTES Wort von GOTT zu GOTTES Ebenbild geschaffen und GOTT hat jedem Menschen seinen Geist gegeben. Das ist der Unterschied zwischen einem Menschen und einem Tier. Nachlesen könne Sie das in der Bibel in 1. Mose, Kapitel 1 und 2.
Nehmen Sie sich die Zeit dafür!

Epheser 6, 10: Stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke.
Oft sind wir sehr dickfällig und egoistisch und versuchen, in eigener Stärke Schwierigkeiten und Probleme zu lösen, stellen dann sehr oft und schnell fest, dass wir damit meistens Schiffbruch erleiden. Deshalb sagt die Bibel uns hier, dass wir stark im Herrn (GOTT und Jesus Christus) und in der Macht seiner Stärke sein sollen.

1. Samuel 14, 6: „Vielleicht wird der HERR eingreifen und uns helfen, denn er kann in jedem Fall helfen.“ Dieses Wort macht deutlich, dass GOTT in jedem Fall helfen kann und das beim ihm nichts unmöglich ist.

Psalm 37, 16: „Das Wenige, das ein Gerechter hat, ist besser als das große Gut vieler Gottlosen.“ Diese Aussage in der Bibel wird leider wenig beachtet. Dies bedeutet, dass es viel wichtiger ist, an GOTT und seinen Sohn Jesus Christus zu glauben, denn das Blut des Herrn Jesus Christus am Kreuz von Golgatha hat uns reingewaschen von aller Sünde und uns in den Augen GOTTES zu „Gerechten“ gemacht. Die nachfolgenden Bibelstellen belegen, dass die Gebete eines „Gerechten“ in Erfüllung gehen.

Sprüche 15, 29: Der HERR ist ferne von den Gottlosen; aber der Gerechten Gebet erhört er.

1. Petrus 3, 12: „Denn die Augen des Herrn sehen auf die Gerechten, und seine Ohren hören auf ihr Gebet; das Angesicht des Herrn aber steht wider die, die Böses tun“ (nach Psalm 34, 13 – 17).

Jakobus 5, 16: „Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist“ (nach Apostelgeschichte12, 5 – 11).

Im Buch Hesekiel des Alten Testaments wird berichtet, dass GOTT uns ein neues Herz geben kann. Damit ist gemeint, dass wir ein Herz haben können voller Liebe, Güte, Sanftmut, Barmherzigkeit, Glaube an GOTT und voll Gaben des HEILIGEN GEISTES mit Weisheit, Erkenntnis, Glaube, Gabe gesund zu machen – Heilung, Gabe Wunder zu tun, prophetische Rede, Gabe die Geister zu unterscheiden, Zungenrede, Auslegen der Zungenrede.

Hesekiel 36, 26 – 27: „Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun.“

Auch König Saul bekam ein neues Herz von GOTT, als er zum König über Israel ernannt wurde. 1. Samuel 10, 9: „Und als Saul sich wandte, um von Samuel wegzugehen, gab ihm Gott ein anderes Herz. Der Geist Gottes geriet über ihn.“

Saul, der König werden sollte, brauchte zuerst ein neues Herz, damit er in der Lage war sein Amt zu übernehmen. Manchmal muss Gott uns als Unternehmer oder Führungskraft erst ein neues Herz geben und das alte zerbrechen, bevor wir wirklich dauerhaft erfolgreich werden können. Auch im nachfolgenden Psalm haben wir GOTTES Zusage, dass uns in allen Problemen und Schwierigkeiten geholfen wird.

Psalm 68, 20: „Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch.“

Zusammengefasst: Die beste Möglichkeit Probleme und Schwierigkeiten mit Mut zu lösen ist, den Mut zu haben an GOTT und Jesus Christus seinen Sohn zu glauben. Siehe hierzu: ……………………….. etc..

Sie erhalten das Buch auch gedruckt oder als eBook im PDF Format und ePUB Format für Handys/Mobile. Auch erhältlich bei Amazon.de und im Apple-Store. >>> epubli Verlagsinformation hier

Hier finden Sie den Button „gefällt mir“ für Ihr Facebook-Konto. Einfach hier klicken und dann Gefällt mir anklicken. Danke der Autor Uwe Melzer. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und Gottes Segen Autor Uwe Melzer.

Eine Leseprobe von allen Kapiteln (1-50) finden Sie hier: Leseprobenlink.
Wenn Sie nur jeden Monat ein Prinzip aus den 50 folgenden biblischen Grundlagen umsetzen, dann haben Sie in nur einem Jahr eine völlig neue tragbare Basis für Ihr Unternehmen oder Ihre Position als Führungskraft geschaffen. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und Gottes Segen Autor Uwe Melzer, WISSEN Agentur Mittelstandsberatung.

Dieses Buch/eBook ist erschienen im epubli-Verlag unter ISBN: 978-3-8442-0365-3.


Buch eBook 50 Erfolgsgrundlagen, Wissen Agentur, Uwe Melzer
Rettung für Deutschland
WISSEN Agentur
Mittelstandsberatung
Uwe Melzer
Kandelweg 8
D-78628 Rottweil
Telefon: 0741 / 9422663
Fax: 0741 / 57067
Mobil: 0176 – 82119985
E-Mail: melzer@wissen-agentur.de
Internet: www.wissen-agentur.de
Follow WISSENAgentur on Twitter

50 biblische Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben – 39. Kapitel – Das Wort

0Shares
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt!
.
ca. 700 x wird das WORT in der Bibel erwähnt, dazu
ca. 250 x als „WORT des HERRN“ und
ca. 68 x als „WORT GOTTES“
_________________________________________
ca. 1.018 x in der Summe WORT in der BIBEL erwähnt!

Das muss einen besonderen Grund haben!!! Wir schauen uns deshalb zuerst die Bedeutung des Begriffes „WORT“ einmal genau an.

Die eigentliche Bedeutung des hebräischen Wortes „dabar“ („Sache“ und „Wort“) ist „Rückseite, Hintergrund“ und bezeichnet den Sinn einer Sache, ihr ganz bestimmtes Wesen, das, was dem Ding sein inneres Gepräge gibt. Da aber jedem Hintergrund ein Vordergrund beigegeben ist, jedes lebendige Wesen eine äußere Gestalt oder seine Äußerungsweise hat, ist die Erscheinungsweise mit in den Blick genommen. „Dabar“ umfasst also zwei Elemente: ein erkenntnismäßiges, sofern die äußere Seite einer Sache eine Erkenntnis und Vorstellung des Dinges bewirkt, und ein dynamisches, sofern der Blick auf das Wesen, den Sinn, die innere Mächtigkeit gerichtet ist. „Dabar“ bezeichnet also nicht ein Wort im grammatischen Sinne, seiner Form nach, nicht das Wort als Teil eines Satzes, sondern das Wort als lebendig ausgesprochenes, als Gespräch, als Redeteil, als sinnvoll geäußertes Wort. Es ist Wort als Anspruch, das ein Verhältnis stiftet und sinngebend in dieses Verhältnis eingreift.

Wort Gottes im Alten Testament:

Wenn das AT von „Wort Gottes“ spricht, dann ist das also nicht Beschreibung eines unverbindlichen Ausspruches Gottes, sondern Ausdruck einer Offenbarung seiner Dynamik. Offenbarung, weil hinter dem Wort die ganze Macht Gottes steht, die mit dem Wort und in dem Wort sich entfaltet. Es ist höchster Ausdruck dieser Wirklichkeit, wenn der Schöpfungsbericht die Welt geschaffen sein lässt durch Gottes machtvolles Wort!

Hierzu bitte lesen 1. Mose 1, 1 – 31

Vor jedem besonderen Schöpfungsakt sprach Gott = bedeutet Gott sprach Worte aus und durch die gesagten Worte geschah etwas. Er dachte nicht nur, dann wurde es, sondern er sprach exakt die Worte aus, was genau werden sollte.

1. Mose 1, 1: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.
1, 3: Und Gott sprach: „Es werde Licht!“ Und es ward Licht.
1, 6: Und Gott sprach: „Es werde eine Feste zwischen den Wassern, die da scheide zwischen den Wassern.“ Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah so.
1, 9: Und Gott sprach: „Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an besondere Orte, dass man das Trockene sehe.“ Und es geschah so.
1, 14: Und Gott sprach: „Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheinen Tag und Nacht und geben Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre und seien Lichter an der Feste des Himmels, dass sie scheinen auf die Erde.“ Und es geschah so.
1, 20: Und Gott sprach: „Es wimmle das Wasser von lebendigem Getier, und Vögel sollen fliegen auf Erden unter der Feste des Himmels.“
1, 24: Und Gott sprach: „Die Erde bringe hervor lebendiges Getier, ein jedes nach seiner Art: Vieh, Gewürm, und Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art.“ Und es geschah so.
1, 26 Und Gott sprach: „Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.“
1, 27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib. Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar und mehret euch (allein deshalb ist schon Abtreibung Sünde in Gottes Augen) und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alles Getier, das auf Erden kriecht.“ Und Gott sprach: „Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise! Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben.“ Und es geschah so. Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.

Dies bedeutet: Worte sind nicht nur Worte, sondern Worte sind der Anfang eines Schöpfungsaktes – auch bei uns Menschen. Wir entscheiden, ob wir mit unseren Worten etwas Gutes oder etwas Schlechtes hervorbringen werden.

Alle Dinge sind durch das WORT gemacht!

Johannes 1, 1
Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
Dies war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch das Wort gemacht, und ohne das Wort ist nichts gemacht.

Johannes 1, 14
Und das Wort wurde Mensch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes, die vom Vater kommt, voller Gnade und Wahrheit.

1. Johannes 1, 1 – 2
Was von Anfang an war, was wir gehört haben, was mir mit unsern Augen gesehen haben, was wir betrachtet haben und unsre Hände betastet haben, das Wort des Lebens – denn das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das Leben, das ewig ist……….!

Offenbarung 19, 13
19, 11: „Der Reiter auf dem weißen Pferd.“
19, 13: Und er ist mit einem Gewand bekleidet, das mit Blut getränkt ist, und sein Name ist „Das Wort Gottes.“

Jeremia 29, 11
Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe das Ende, des ihr wartet.

Wisset ihr nicht, dass ihr Götter seid!
(Anmerkung: und Gottes Odem in euch tragt!)

Johannes 10, 31 – 39 (10, 34): „Ich habe gesagt: Ihr seid Götter“
Psalm 82, 6: „Wohl habe ich gesagt ihr seid Götter und allzumal Söhne des Höchsten; aber ihr werdet sterben wie Menschen.“

Bestätigung:
1. Mose 2, 7:
Gott hat den Menschen seinen Odem eingeblasen.
1. Mose 1, 27 – 28: Gott hat den Menschen zu seinem Bilde geschaffen. (Ebenbild Gottes – wir sehen Gott ähnlich -, wir sind ein Abbild von Gott.) – Haben wir gerade gelesen.
1. Mose 1, 3 – 31: „Und Gott sprach…..“ …. „und es geschah so“. Bei Erschaffung der Welt erst Gedanke / Vision. Dann aussprechen (sprach) > und dann geschieht es auch. Gedanke ist Voraussetzung für Wort und kein Wort bleibt ohne Wirkung.

Unser Geist funktioniert in seiner Grundstruktur auch nicht anders, als der Geist Gottes, da er von diesem Abstand. Unser Geist hat zumindest einen kleinen Teil des Geistes Gottes. – Er kommt von Ihm -.

In Johannes 1, 14 heißt es:
Und das Wort wurde Mensch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes, die vom Vater kommt, voller Gnade und Wahrheit. Siehe hierzu: ……………………….. etc..

Sie erhalten das Buch auch gedruckt oder als eBook im PDF Format und ePUB Format für Handys/Mobile. Auch erhältlich bei Amazon.de und im Apple-Store. >>> epubli Verlagsinformation hier

Hier finden Sie den Button „gefällt mir“ für Ihr Facebook-Konto. Einfach hier klicken und dann Gefällt mir anklicken. Danke der Autor Uwe Melzer. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und Gottes Segen Autor Uwe Melzer.

Eine Leseprobe von allen Kapiteln (1-50) finden Sie hier: Leseprobenlink.
Wenn Sie nur jeden Monat ein Prinzip aus den 50 folgenden biblischen Grundlagen umsetzen, dann haben Sie in nur einem Jahr eine völlig neue tragbare Basis für Ihr Unternehmen oder Ihre Position als Führungskraft geschaffen. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg und Gottes Segen Autor Uwe Melzer, WISSEN Agentur Mittelstandsberatung.

Dieses Buch/eBook ist erschienen im epubli-Verlag unter ISBN: 978-3-8442-0365-3.


Buch eBook 50 Erfolgsgrundlagen, Wissen Agentur, Uwe Melzer
Rettung für Deutschland
WISSEN Agentur
Mittelstandsberatung
Uwe Melzer
Kandelweg 8
D-78628 Rottweil
Telefon: 0741 / 9422663
Fax: 0741 / 57067
Mobil: 0176 – 82119985
E-Mail: melzer@wissen-agentur.de
Internet: www.wissen-agentur.de
Follow WISSENAgentur on Twitter